Heilpraktikerin
Heilpraktikerin

Elektroakupunktur nach Voll EAV

Die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) ist eine Diagnose- und Therapiemethode, bei der mit einem elektrischen Gerät krankmachende Belastungen und Krankheiten im Körper an Akupunkturpunkten erkannt  werden sollen. Darüber hinaus werden mit dem Gerät Allergene festgestellt und Medikamente ausgewählt .

Übersicht: Kurzbeschreibung

Anwendung

Um einen vollständigen Überblick über den energetischen Zustand aller Organe des Körpers zu erhalten, findet zunächst an ca. 100 Punkten an Händen und Füßen eine Messung statt. Dazu hält der Patient eine Elektrode in einer Hand, während der Behandler an der anderen Hand mit einer feinen Messelektrode die Punkte abtastet. Dabei fließt ein für den Patienten nicht fühlbarer Strom, der vom zugehörigen Organ "beantwortet" wird.  Die Höhe der gemessenen Werte gibt Auskunft darüber, ob sich das entsprechende Organ in einem energetischen Gleichgewicht befindet oder ob dort degenerative oder entzündliche Prozesse stattfinden.

 

Messung

Schritt 1:

Hier wird ein erster Punkt gemessen.  Man sich auf eine Werteskala von 0 bis 100 geeinigt. Wir bekommen als Wert die "50" in der Mitte der Skala: Hier sehen wir keinen Handlungsbedarf. Krankheiten und toxische Belastungen (Umweltgifte, tote Zähne, Allergene etc.) können dazu führen, dass höhere oder niedrigere Werte angezeigt werden

Messung

Schritt 2:

Hier liefert ein Punkt einen eher schwachen Wert. Und wir vermuten ein Problem. Aber das ist nur die halbe Miete, denn wir müssen ja auch etwas dagegen unternehmen. Und das kommt jetzt...

 

 

 

 

 

 

Präparate

suchen  Schritt 3:

Mit Erfahrung, Kompetenz und Intuition suche ich aus meinem Bestand von Präparaten eines oder mehrere aus, die diesen Wert ausgleichen könnten: Das können z.B. Erreger von durchlebten Krankheiten, unverträgliche Nahrungsmittel oder Materialien, bzw. Schimmelpilze sein, oder Allergene, Schwermetalle, Toxine und vieles mehr.

Präparate

Test  Schritt 4:

Die möglichen "Kandidaten" werden in das Messgerät eingelegt, der betroffene Punkt wird erneut gemessen. Wird sich der Wert der 50 nähern? Erst, wenn ich das erreicht haben, kümmere ich mich  um den nächsten Punkt. Hier zeigt sich die Erfahrung. Zu wissen, was den Wert wieder auf 50 bringen kann - darauf kommt es an.

Präparate

Zusammenstellung und Dosierung Schritt 5:

Gut gemacht! Der Wert ist wieder bei 50! So entsteht im Laufe der Messung eine Zusammenstellung aus diversen Präparaten, die ganz individuell auf Sie abgestimmt und kombiniert werden. Dann wird  für Sie die Dosierungen bestimmt  und  Sie bekommen  die Mittel verabreicht.
 

Konzept und Wirkung

Die Elektroakupunktur nach Voll ist das älteste und am häufigsten genutzte elektrische Diagnose- und Therapieverfahren in der Naturheilkunde. Der deutsche Arzt Dr. med. Reinhold Voll (1909­-1989) entwickelte in den 1950er Jahren gemeinsam mit dem Ingenieur Fritz Werner ein Gerät, mit dem Akupunkturpunkte exakt zu orten und ihr Energiezustand zu messen sind.

Grundlage ihrer Entwicklung ist ein Gedanke der Traditionellen Chinesischen Medizin:

Die genau definierten Punkte an der Hautoberfläche, die sogenannten Akupunkturpunkte, stehen über Energiebahnen (Meridianen) mit Organen in Verbindung. Zwischen beiden besteht deshalb eine reflektorische Beziehung bzw. eine Wechselwirkung. Das EAV-Gerät misst nun die Leitfähigkeit des Gewebes, den sog. Organwiderstand, in diesen speziellen Punkten. Der gemessene Wert lässt diagnostische Rückschlüsse auf den funktionellen Zustand des korrespondierenden Organs (Organsystems) zu.

Messdauer und Kosten der Testung:

Die Messdauer hängt vor allem vom Ausmaß der beim Patienten vorgefundenen Auffälligkeiten ab, deshalb kann eine Testdauer von 30 Minuten bis zu 2 Stunden erforderlich werden. Eine ausführliche Erstuntersuchung kann aber durchaus 90-180 Min. dauern, die Kosten variieren entsprechend. Folgebehandlungen erfordern in der Regel einen geringeren Kostenaufwand. Die Elektroakupunktur-Testungen werden „nicht“ von den Krankenkassen übernommen.

Wichtige Hinweise für den Patienten :

  1. Zur Bestimmung feinster Regulierungsvorgänge bei der EAV-Messung, darf die Regulationsfähigkeit des Organismus nicht beeinträchtigt sein.   

  2. Daher darf die Testperson mindestens 24 Stunden vor dem Test möglichst keine Medikamente oder Genussmittel zu sich nehmen; vor allem keine Schmerz-, Schlaf- oder Beruhigungsmittel, Cortison, Antibiotika, Kaffee, Tee, Alkohol, Nikotin, Schokolade, Marzipan oder Süßigkeiten.

  3. Bei der EAV-Messung werden Hautmesspunkte an den Händen und auch an den Füßen durchgemessen, deswegen sind Schuhwerk und Strümpfe, welche leicht ausgezogen werden können und saubere Haut, wünschenswert.

  4. Alle Metallgegenstände müssen vor der Messung abgelegt werden, davon sind Zahnprothesen ausgeschlossen.

  5. Zur Testung sollten keine Wäschestücke aus Kunststoff getragen werden.           Wegen der möglichen elektrostatischer Aufladung.

  6. Die Testperson sollte ausgeruht und entspannt sein.

Hinweise:

Ein wissenschaftlicher Nachweis für die Wirksamkeit der EAV konnte in Studien bisher nicht erbracht werden. Heilpraktiker und Patienten berichten aber übereinstimmend von guten Erfahrungen mit Diagnose und Therapie.

EAV Messung

EAV-Gerät

Ich gehe der Ursache auf den Grund!

Heilpraktikerin

Monika Jüngling
Am Eichförstchen 3
40885 Ratingen

Telefon: +49 2102 32940

E-Mail: monika.juengling@icloud.com

Sprechzeiten

Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

Infothek

Damit wir Ihnen vorab einige Informationen an die Hand geben können, finden Sie in der Infothek Antworten auf Ihre Fragen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin Monika Jüngling

Anrufen

E-Mail

Anfahrt